Die Dunklen Chroniken


Die Dunklen Chroniken  - was bisher geschah...

 

Als die  Leiterin Estra der Kriegs-Akademie zu Westmynd, Opfer eines Anschlags wurde (den sie glücklicherweise überlebte) hätte man ahnen können, dass in Westmynd nicht alles so ruhig war wie es schien.

 

Schon im darauf folgenden Sommer wurden die Festlichkeiten zu Ehren Thorgads und des Herzogs Moonstone  im zentral gelegenen Dorf Schattenbach empfindlich gestört. Der Staub der Toten erweckte unheilige Templer erneut zu untotem Leben. Der Sohn des Bürgermeisters war eines der ersten Opfer und nur dem Eingreifen der Gäste war letztlich der glimpfliche Ausgang des Festes zu verdanken. Auch der Bürgermeister – ein ehemaliger Regulator und Freund des Herzogs – wurde Opfer der Verschwörung. Der Tot ereilte ihn kurz nachdem es ihm gelungen war den Übeltäter zu entlarven, jedoch der feindliche Attentäter namens Malcom Cortland entkam.

 

In den folgenden Monaten mehrten sich Berichte nach denen an der nördlichen Grenze seltsame Gestalten und übles Gesindel gesichtet wurden. Eine Heerschau wurde in Vlothera gehalten um den Feinden Westmynds gegenüber Stärke zu zeigen und die Ordnung aufrecht zu erhalten.

Die Armee des Nordens, die Wächter vom Eisenpass und die 7. Standarte der Regulation überschritten die nördliche Grenze Westmynds an Mittsommer und begannen das Land nördlich der alten Grenze bis hin zum Orkland zu befrieden und befestigen. Die Wilden Lande wurden durch Herzog Moonstone als die Nordmark benannt und als Lehen an Friedrich Owen Greylock gegeben.

 

Jedoch die Freude über die Landgewinne hielt nicht lange vor! Erneut wurde eine wichtige Institution – die Abtei Hohewacht in welcher uralte Relikte der Thorgad-Kirche bewahrt wurden – Ziel eines Anschlags. Der Prior und die Ordensleute des Klosters fielen den Attentätern zum Opfer. Doch mit diesem Frevel nicht genug geriet der Zeitfluss selbst außer Kontrolle. Die Zeitlinien vermischten sich und die dauerhafte Öffnung einer der Pforten ins Chaos stand bevor.  Nur unter großen persönlichen Opfern gelang es die Thorgad-Artefakte zu retten und die endgültige Öffnung der Pforte zu verhindern. Erneut hatte der Agent Malcom Cortland seine Hände im Spiel. Auch wenn er seinen Auftraggeber nicht verriet, bevor ihn die verdiente Strafe ereilte wurde den Würdenträgern klar das ein ungeheuerlicher Verrat im Gange sein musste, denn: Cortland war ein abtrünniger Regulator.

Download
Tagebuch des Abtes Miverius
Tagebuch des Miverius_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 724.6 KB

 

Aufgrund der Landgewinne im Norden und der zu erwartenden Auseinandersetzungen in der Zukunft beschloss Herzog Moonstone den Titel des Königs von Westmynd anzunehmen und sich durch die Thorgad Kirche in Vlothera krönen zu lassen. Zu diesem Anlass wurde ein Jahr der Freude per Dekret erlassen. In diesem Jahre finden in ganz Westmynd Maskenbälle statt und der Herzog selbst mischt sich unter das Volk um unerkannt hören zu können wie Volk, Kirche und Adel zu ihm stehen. Nach Ablauf dieses Jahrs und nach dem Ende des letzten Maskenballs in Leereburg zieht der werdende König mit seinen Gästen zur Krönung nach Vlothera…